Mittwoch, 1. Februar 2017

Rindergulasch mit Fusilli



Nach einem harten und anstrengenden Arbeitstag braucht mein Göttergatte schon mal was deftiges.
Und mit diesem Rindergulasch habe ich bei ihm genau ins schwarze getroffen, der hat doch wirklich zwei volle Teller gegessen "meine Herren"!
Die Hauptsache ist, dass es ihm geschmeckt hat ;-) Probiert es doch mal aus vieleicht schmeckt es euch ja auch so gut.



Für ca. 3-4 Personen

Zutaten:

500 g                 Rindergulasch
500 g                 Fusilli Nudel
1/2                     Rote Paprika
1                        Karotte
1                        Zwiebel
1-2                     Knoblauchzehen
1-2                     Zweige Rosmarin
2                        Lorbeerblätter
250 ml               Rotwein
150 ml               Rinderfond

Zubereitung:

Karotte und Paprika klein schneiden und zur Seite stellen
Rindergulasch, Knoblauch (kleine Scheiben), Rosmarin (Nadeln), Salz und Pfeffer in ein Gefrierbeutel geben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne glasig braten. Anschließend den Gulasch dazu geben und scharf anbraten, mit etwas Rotwein ablöschen die Lorbeerblätter und das Rinderfond hinzu geben . Das ganze ca. 2 Stunden köcheln lassen, und immer wieder mal etwas Rotwein hinzu gießen. Nach 1 1/2 Stunden die Karotte und Paprika zu dem Gulasch geben und die Nudeln kochen.
Ganz zum Schluß wenn alles gar ist, etwas Mehlschwitze zum binden zu dem Rindergulasch geben kurz umrühren und fertig ist das Rindergulasch.





Das Back Bienchen wünscht euch guten Appetit !



Donnerstag, 26. Januar 2017

Meister-Gerhard und ich!



Vor einiger Zeit war ich zum Bloggertreffen im Meister Gerhard am Chlodwigplatz. Ich habe mich gleich in diese Bar/ Cafe verliebt. Und so wie das bei uns Bloggern nun mal ist, wird dort erst einmal geschlemmt was das Zeug hält. Ich habe mir ein Rotkohl-Risotto bestellt mmmmhhhh.... ich war so begeistert davon, dass ich es unbedigt nachkochen wollte. Probiert es doch einfach mal aus ;-)





Rotkohl-Risotto mit Champignons
Für ca. 5 Personen

Zutaten:
 
280 g       Frischen Rotkohl
375 g       Risotto   ( Oryza ) 
1 liter      Gemüsebrühe
1-2          Scharlotten
200 ml    Schlagsahne
2-3          Zweige Rosmarin
200 ml    Rotwein
150 g      Frische Champignons
               Olivenöl und Butter zum anbraten
               Salz, Pfeffer und etwas Zucker 

 Zubereitung:

Rotkohl in sehr kleine Streifen schneiden. Etwas Butter im Topf zerlassen und den Rotkohl hinzu fügen, dass ganze köcheln lassen nach und nach etwas Wein hinzugeben. Gemüsebrühe vorbereiten und später heiß dazu gießen.
Wenn der Rotkohl weich geworden ist, schneidet ihr die Scharlotten in kleine Würfel und gebt diese zusammen mit etwas Butter und Olivenöl in einen anderen Topf. Im Anschluß Rotkohl, Risotto und kellenweise Brühe dazu geben bis diese völlig verbraucht ist. Wenn die Konsistens des Risotto anfängt fester zu werden, gebt ihr die Sahne, Rosmarin, Salz, Pfeffer und ein klein wenig Zucker (je nach Geschmack) dazu rühren und abschmecken nicht vergessen ;-)  Ganz zum Schluß kommen erst die Champignons rein, und fertig ist euer Rotkohl-Risotto mit Champignon!

Kleiner Tipp: Man kann auch geröstete Pinienkerne dazu geben!







Das Back Bienchen wüscht euch Guten Appetit!




Sonntag, 18. Dezember 2016

Yeeaahh... mein erster Baumkuchen!



Ich wollte schon immer mal einen Baumkuchen selber backen. Ich liebe Baumkuchen schon seit meiner Kindheit. Nur leider war dieser nie selbst gebacken. Doch das selber backen hat auch bei mir eine ganze Weile gedauert, es fehlte das perfekte Rezept!
Zufällig habe ich auf Instagram die Seite von Foodistas gefunden, die gerade einen Baumkuchen gebacken hatten. Allein die Bilder fand ich schon grandios! Neugierig besuchte ich ihren Blog und schwups da war das Baumkuchenrezept. Nichts hilt mich mehr auf "rann an die Schüssel" und los gehts ;-)


Ein kleiner Tipp am Rande: Lasst niemals den Ofen aus den Augen, die Schichten sind mir leider beim Telefonieren zu dunkel geworden :-)))  :-))) 
Beim Baumkuchen backen muss man stehts am Ofen stehen bleiben und beobachten ;-)



Ihr müsst dieses Rezept unbedingt mal ausprobieren, dass Bienchen verspricht euch auch das es nicht viel Arbeit ist. Jeder, wirklich jeder kann dieses Rezept nachbacken. Hier geht es zum Rezept!

Das Back Bienchen wünscht euch viel Spaß beim nachbacken!


Donnerstag, 24. November 2016

Ich bin ein CHOCOHOLIC !



Ich liebe Schokolade! Dank der Firma Lindt durfte ich die neuen Kreationen der Chocoholic Edition probieren, ich bin ein regelrechter Chocoholic Fan geworden.

Die Schokolade ist genau nach meinem Geschmack ohne Alkohol. Es gibt sie als Tafel oder kleine Tropfen zu kaufen, die man auch sehr gut für eventuelle Desserts/Tortendekoration verwenden kann. Gefüllt sind sie mit einem cremigen Schokoladentrüffel, gebettet auf feiner Mousse und umhüllt von zarter Lindt Vollmilch-Schokolade.
Und da sie kommplett ohne Alkohol ist konnte ich sie sogar mit meinem Sohn zusammen genießen  mmmmhhhh..... ssssoooo.... lecker!


 Es gibt sie in verschiedenen Verpackungsgrößen, in Vollmilch oder Feinherb.

150 g    Lindt-Chocoholic Vollmilch Tafel     1,99 €
150 g    Lindt-Chocoholic  Feinherb  Tafel     1,99 €

205 g    Lindt-Chocoholic Feinherb & Vollmilch Schachtel  8,99 €
130 g    Lindt-Chocoholic Feinherb & Vollmilch Schachtel  5,99 €
  45 g    Lindt-Chocoholic Feinherb & Vollmilch Schachtel  2,99 €































Wenn ihr auch totale Chocoholics seid, kann ich euch diese Schokolade bestens empfehlen und wo ihr sie bekommt hier



Samstag, 15. Oktober 2016

Früchte-Joghurtdrink


Heute habe ich etwas später gefrühstückt! Ausschlafen, faulenzen die Seele baumeln lassen, und einfach mal nichts tun. Ein absoluter Luxus für mich. Und da habe ich mir einen richtig leckeren Früchte-Joghurtdrink gemacht. Probiert ihn aus und durchlebt den puren Energie schub, bei mir hats auch funktioniert ;-)

















Rezept

1 Handvoll     Johannisbeeren
2 Handvoll     Himbeeren
1 x                  Apfel Grün  Sauer oder Süß
1 x                  Kaki
1x                   Orange
500 g              Alpro Soja-Joghurt Natur mit Kokos


Zubereitung

Orange schälen, filetieren und in Würfel schneiden. Apfel gut waschen und in Würfel schneiden, Kaki schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Das ganze schonmal in den Mixer geben, und im  Anschluss den Joghurt hinzufügen. Himbeeren und Johannisbeeren waschen und mit in den Mixer geben, alles gut durch mixen und fertig ist der Energie-Drink.



















Das Back Bienchen wünscht euch einen tollen Power Tag!


Sonntag, 9. Oktober 2016

Kokos-Kürbissuppe





Hallo Herbst ich grüßen dich herzlich! Deine herrliche Farbenpracht erfreut uns jedes Jahr aufs neue. Es ist immer wieder ein Wunder wie schön du bist. Wie schnell man sich auf den kommenden Winter einstellt, und sich in die warme kuschel Decke packen möchte. Und da kommt doch eine Kokos-Kürbissuppe gerade richtig.




Rezept für ca. 4 Portionen

Zutaten:

400 ml     Geflügelfond
250 ml     Kokosmilch
300 g       Möhren
    3 x       Schalotten
700 g       Hokkaido Kürbis
150 g       Creme Fraiche
    2 EL    Kürbiskernöl
                Kürbiskerne zum Garnieren
                Salz & Pfeffer zum Würzen


Zubereitung:

Den Kürbis viertel und die Kerne enfernen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, und die Kürbisstücke für ca 20 Minuten backen. Dann die Möhren schälen in dünne Scheiben schneiden und zur Seite stellen. Nach dem backen die Stücke abkühlen lassen, und in Würfel schneiden. Schalotten schälen klein schneiden und zusammen mit dem Kürbiskernöl in einem mittleren Topf gut durchbraten. Anchließen Mören, Kürbis und Gefügelfond dazu geben, und solange köcheln lassen bis alles gut durchgekocht ist. Mit dem Pürierstab das ganze pürieren, die Kokosmilch dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ganz zum Schluß mit etwas Creme Fraiche, Kürbiskerne und Kürbiskeröl garnieren und fertig ist die Kokos-Kürbissuppe.

Das Back Bienchen wünscht euch Guten Appetit! 

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Happy Birthday to you!



Oh man, schande über mein Haupt! Eigendlich darf ich euch das hier garnicht schreiben. Mein Göttergatte hatte gestern Geburtstag, und seit Jahren habe ich ihm schon eine Schwarzwälder Kirschtorte versprochen.
Immer wieder hat er mich gefragt "und Schatz bekomme ich denn dieses Jahr eine"? Das eigendliche Problem war, dass ich Schwarzwälder Kirschtorte überhaupt nicht mag. Hallo! Hier geht es nicht um mich, sondern um das Geburtstagskind jawohl. Darum habe ich es mir dieses Jahr fest vorgenommen,  er hat mich garnicht mehr gefragt :-( Um so mehr hat er es verdient. Diesmal habe ich es endlich geschafft siehe da, eine Schwarzwälder Kirschtorte ;-)
















Rezept für eine Runde 17 cm Form

Zutaten 

Knetteig:

60 g               Weizenmehl
5   g               Backkakao
25 g               Zucker
1/2 Pck          Vanillezucker
1    TL            Kirschwasser
40 g               weiche Butter
1/2 gst.TL     Speisestärke

Biskuitteig:

2                    Bio Eier
50 g               Zucker
1/2 Pck          Vanillezucker
50 g               Weizenmehl
1 TL              Backpulver
13 g               Speisestärke
5   g               Backkakao
Msp.              gemahlenen Zimt

Füllung:

170 g             Kirschen, oder aus dem Glas
  2  EL           Kirschsaft
1 Pck             Tortenguss rot
25   g             Zucker
600 g             Frische Sahne
3 Pck             Sahnesteif
3 Pck             Vanillezucker
20  g              Puderzucker
1 Pck             gehackte Zartbitter Schokolade
1 Pck             Gelantine

Zubereitung:

1. Knetteig: Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben, dass ganze mit einem Mixer (Knethaken) erst auf niedrigster Stufe dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. Anschließend den Teig auf den Boden der Springform auslegen, mehrmals mit einer Gabel einstechen und für ca. 13-15 Minuten mittlerer einschub bei 160 Grad Ober/Unterhitze backen.
Nach dem backen den Boden von der Springform lösen und abkühlen lassen.

2. Biskuit: Eier in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Zucker mit Vanillezucker mischen unter rühren mit einrieseln lassen. Mehl, Kakao, Backpulver, Speisestärke und Zimt mischen und nach den 5 Minuten Löffelweise zu den Eier geben. Den Teig in die gesäuberte Springform geben und bei selber Temperatur ca. 30 Min. backen und abkühlen lassen.
Den Biskuitboden zwei mal wagerecht durchschneiden.

3. Füllung: Sauerkirchen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, den Saft auffangen und 100 ml abmessen und zur Seite stellen. Zum verzieren 10 Kirschen bei seite legen. Tortenguss mit Saft und Zucker nach Packungsanleitung zubereiten. Kirschen und Kirschsaft dazu geben und Rühren bis die masse sämiger wird. Kirschmasse auf den utersten Boden geben nicht bis ganz an den Rand füllen, und kurz in den Kühlschrank stellen. Gelantine nach Packungsanleitung zubereiten und etwas abkühlen lassen.  Vanillezucker, Sahnesteif und Sahne steif schlagen, beim rühren auf niedriger Stufe nach und nach die Gelantine dazu geben. Am Ende den Puderzucker vorsichtig unterheben. Etwas Creme zum garnieren zur Seite stellen, restliche Creme in eine Spritzbeutel mit einer großen Lochtülle füllen, und die erste Schicht Creme auf die Kirschmasse mit dem untersten Boden geben. Den Nächten Boden auf die Creme legen und noch eine Schicht Creme darauf geben, und den letzten Boden quasi als Deckel oben drauf ;-) Nun wird die restliche Creme auf den Kuchen verteilt bis dieser komplett mit Creme bedeckt ist. Die Creme die ihr zur Seite gestellt habt, füllt ihr in einen anderen Sprizbeutel mit Sterntülle und garniert damit 8-10 Häubschen auf dem Kuchen und die Kirschen oben drauf. Und zum Abschluss nehmt ihr die Schokoraspeln und garniert sie an den Rand der Torte und fertig ist sie ;-)





Das Back Bienchen wüscht euch viel Spaß beim nachbacken!