Freitag, 20. November 2015

Buchrezension "Kuchen & Süsses" Konditorenweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber! (Käsekuchen mit Himbeeren & Himbeersauce)

Print Friendly and PDF
Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen von einer Dame die glaube ich jede Backfee kennt,  und zwar unsere Konditorenweltmeisterin http://www.konditorenweltmeisterin.de/  Andrea Schirmaier-Huber.

Viele von euch kennen sie bestimmt aus der TV Show “ Das große Backen“ dort saß sie zusammen mit Christian Hümbs und Enie van de Meiklojes in der Jury. Aber nicht nur dort!
Sondern  auch bei der TV Show “Deutschlands bester Bäcker“ war sie in der Jury wieder mit dabei.  

Ganz herzlichen Dank an den http://www.randomhouse.de/suedwest/  die mir das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt haben. So hatte ich die Möglichkeit einmal eins ihrer Rezepte auszuprobieren.
Bei so einer großen Auswahl fiel es mir nicht leicht, jedoch habe ich mich dann für den Käsekuchen entschieden.

Ich habe auf dem Käsekuchen  noch zusätzlich Himbeeren und Himbeersauce oben drauf gegeben.
Und wie er geworden ist zeige ich euch im Anschluss nach der Bildergalerie ;-)
Aber! Zuerst müsst ihr mit mir zusammen ins Buch schauen. 










Inhalt

Vorwort von Johann Lafer                          1. Auflage 2015-11-2015
Fruchtig & Frisch                                         Hardcover
Fürs  Kaffeekränzchen                                 Seiten 163
Klassische Torten                                         26,5 x 21,5 cm
Süsse Träume                                                ISBN: 978-3-517-09361-1
Klein & Fein                                                  Preis: 17,99 €
Strudelvariation








                                                       
                                  
 Rezept für eine 26 cm Springform

Teig:

350 g              Weizenmehl  Type 405
175 g              kalte Butter, in Würfel geschnitten
130 g              Puderzucker
1                      Eigelb (Größe M)
1                      Prise Salz
                        getrocknete Hülsenfrüchte
                        zum Blindbacken


Für die Quarkmasse

5                      Eier (Größe M), getrennt
150 g              weiche Butter
250 g              Puderzucker
                        fein geriebene Schale
                        1 Bio Zitrone
1                      Prise Salz
950 g              Magerquark
  80 g              feine Speisestärke
140 g              steif geschlagene Sahne



Zubereitung:

Teig
Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Die kalten Butterwürfel, den Puderzucker, das Eigelb und das Salz hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät (Knethaken) oder mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten.
Den Boden in eine Springform mit Backpapier auslegen. 2/3 des Mürbeteigs auf eine bemehlte Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen.
Den Teigkreis in die Springform legen. Den restlichen Teig zu einer Rolle formen, diese in die Springform legen und mit den Händen einen 5 cm hohen Rand hochdrücken.
Die Form 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Teigboden und –rand anschließend mit Backpapier bedecken.
Die Springform bis zum Rand mit getrockneten Hülsenfrüchten füllen. Den Mürbeteig im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 190 Grad Ober/Unterhitze oder Umluft 170 Grad ca. 15 Minuten blind backen.
Die Form anschließend aus dem Ofen nehmen. Die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen. Den Mürbeteig weitere 5 Minuten backen, dann in der Form abkühlen lassen.


Quarkmasse:

In der Zwischenzeit die Eiweiße in eine hohe Rührschüssel geben und mit dem (Rührbesen) zu steifen Schnee schlagen.
Die weiche Butter mit dem Puderzucker, dem Zitronenabrieb und dem Vanillemark sowie dem Salz in eine Rührschüssel geben, und mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.
Die Eigelbe einzeln dazugeben und je 30 Sekunden einrühren.
Zum Schluss vorsichtig und Löffelweise erst die geschlagene Sahne, dann den Eischnee unter die Quarkmasse ziehen.
Die Ofentemperatur auf 170 Grad (Ober/Unterhitze) oder (Umluft) 150 Grad reduzieren.
Die Quarkmasse auf dem vorgebackenen Kuchenboden verteilen und die Oberfläche glatt streichen.
Den Käsekuchen weitere 25 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen. (Den Backofen unterdessen nicht ausschalten.)
Den Käsekuchen zurück in den Ofen schieben und weitere 15 min backen, dann erneut aus dem Ofen nehmen wieder 15 Minute abkühlen lassen. (Den Backofen unterdessen nicht ausschalten.)
Im Anschluss den Käsekuchen in ca. 30 Minuten fertig backen, bis er goldgelb ist.
Den fertigen Käsekuchen mindestens 3 Stunden in der Form abkühlen lassen.
Noch besser ist es, den Kuchen einen Tag vor dem Servieren zu backen und über Nacht durchziehen zu lassen.


   
            Tipp von der Konditormeisterin!

Durch das “Backen in Etappen“ kann sich die Quarkcreme gleichmäßig setzen, es entsteht keine Spannung und der Kuchen bekommt keine unschönen Risse und fällt auch nicht zusammen.
   



Was sagt Andrea Schirmaier-Huber dazu?

Ein neues Backbuch – was kann man den da noch wirklich neues machen?
Das haben wir uns natürlich auch gefragt und ich denke, wir haben mit diesem Buch eine wunderschöne Lösung gefunden: Tradition neu und frech interpretiert.
Das passt auch genau zu mir. Denn ich bin ein Mensch, der sehr tief in Traditionen und in meiner Heimat verwurzelt ist, dabei aber immer unbedingt seinen eigenen Weg gehen möchte – und manchmal eine freche Klappe hat.


Was sage ich dazu?

Ich muss ja sagen dass mir die Aufmachung von diesem Buch sehr gut gefällt, Bilder, Texte (sehr authentisch), Auswahl der Rezepte (vielfältig) toll.
Was ich ganz großartig finde ist! In diesem Buch findet man so viele klassische Kuchen und Torten das ist genau mein Ding, ich liebe klassische Backspezialitäten.

Jedoch habe ich leider etwas Negatives zu berichten, ich weiß nicht ob es an mir oder am Rezept lag.
Mir ist der Teig nach den Angaben nicht gelungen, er war viel zu trocken und ließ sich überhaupt nicht zu einem Teig kneten immer wieder krümelte er ich habe darauf etwa 30 Gramm Butter hinzugefügt dann hat es funktioniert.
Mir schien es Anfangs merkwürdig, dass laut Angaben (in Gramm) die trockenen Rohstoffe  sehr hoch waren, und zum Verhältnis die flüssigen sowie die Fette die hinzu mussten sehr gering von der Grammzahl waren.
Dieser Käsekuchen dauert insgesamt  ca. 2 ½  Stunden bis er fertig ist, mir ist dieses Rezept wirklich zu zeitintensiv, obwohl man zwischen den Abkühlzeiten durchaus was anderes machen könnte.
Ich hoffe nur, dass mir jetzt niemand böse ist, dass ich das so ehrlich hier schreibe.
Aber! Ich würde mich freuen wenn jemand von euch dieses Rezept mal nachbacken würde, und mir davon berichten könnte somit wüsste ich dann ob es vielleicht an mir lag das wäre so toll und ich hätte Gewissheit.

Das Back Bienchen wünscht euch viel Spaß beim nachbacken!
        


Kommentare:

  1. Hallo.
    Sonst immer still mitgelesen nun trau ich mich doch mal.
    Aber darum geht es doch wenn man eine Rezension macht, seine Meinung sagen egal was jemand anderes sagt oder!?!
    Ich finde es gut und so bleibt man auch authentisch, danke dafür!
    Den Teig würde ich mit 200g - 230g Butter zubereiten.
    Viele Grüße, Jesse Gabriel

    AntwortenLöschen
  2. Oh!Jesse Gabriel das ist echt lieb von dir, dass werde ich definitiv mal ausprobieren. Ich freue mich sehr über dein Kommentar glg Katharina

    AntwortenLöschen